Handylokalisierung

Das Smartphone oder auch das Handy Orten zu lassen gehört mittlerweile zu Diensten im privaten Bereich, die gerne wahrgenommen werden.

Die Vorteile liegen auf der Hand – Kontrolle wo sich ein Handy gerade befindet. Diese Lokalisierung ist via GPS auf wenige Meter genau, und lässt so einen genauen Rückschluss zu, wo exakt sich das Handy und daher auch deren Besitzer sich befinden.

Durch diese mögliche Dienstleistung treten sowohl die positiven, als auch die negativen Einflüsse zu tage. Zu den positiven Aspekten der privaten Handyortung gehört ganz sicher das erhöhte Maß an Sicherheit.

Sei es nun für Eltern, die damit ein Werkzeug haben ihre Kinder zu lokalisieren, oder auch für die Angehörigen von verwirrten Erwachsene, wie demente Senioren, die nicht mehr wissen wo sie sich gerade aufhalten, und daher nicht mehr zurück nach Hause finden. Speziell natürlich auch bei einem Verbrechen oder Unfall, bei dem der Betroffene nicht mehr selber zum Handy greifen kann. Neben den Rettungsdienste, die für derartige Einsätze ein Handy orten dürfen, sind so gelagerten privaten Ortungen von Handys sinnvoll und gut. Anders verhält es sich für diejenigen, die eine Handyortung nur zu Zwecken der Kontrolle ausführen wollen.

Daher hat der Gesetzgeber hier Regeln aufgestellt, die einen Missbrauch verhindern sollen. Das diese doch relativ laxen Regeln gerne umgangen werden liegt leider nahe, da eine Kontrolle schlecht realisierbar ist. Hier suchen Anbieter von Handylokalisierungen noch nach weiteren Möglichkeiten diese zu untermauern.

1 Kommentar 29.4.11 14:23, kommentieren

Werbung


Handyortung – Kontrolle um jeden Preis

Den Dienst ein Handy orten zu lassen, erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Im privaten Bereich ist es vorzüglich für die Kontrolle des Partners geeignet. Lassen sich so doch prima deren Aussagen überprüfen.

Ist die Freundin wirklich bei einer Freundin?

Ist mein Freund wirklich bei den Kumpels?

Muss der Ehemann tatsächlich wieder Überstunden in der Firma machen?

Ist die Ehefrau tatsächlich bei der kranken Mutter?

Fragen, die in einer Beziehung schon einmal auftauchen können. Es liegt in der Natur der Menschen, dass die einen mehr zur Neugierde, Eifersucht und Kontrolle neigen als andere. Diese „Spezies“ nutzt dazu gerne die Handyortung. Hierbei sei ausdrücklich erwähnt, dass die gesetzlichen Bestimmungen, in welchem Land auch immer, zwingend eingehalten werden müssen. Aber es liegt auch nahe, dass bei einer Partnerschaft das Handy des Partners frei zugänglich ist, und somit die Versuchung groß es heimlich zu machen. Genau da ist das Problem. Anbieter von Handyortungen verlangen für eine Freigabe zur Lokalisierung eines Handys von dem zu ortenden Handy eine Bestätigung. Das lässt sich bei freiem Zugang zum Handy naturgemäß einfach bewerkstelligen, ohne dass die/der Handybesitzer/in davon etwas mitbekommt. Nach einer Möglichkeit ein Handy generell gegen eine Ortung sperren zu lassen wird derzeit noch experimentiert. Daher werden bei manchen Handyortungs  Anbietern in unregelmäßigen Abständen Informationen an das Handy per SMS gesendet, dass das Handy zur Ortung freigegeben ist oder geortet wird. So will man der willkürlichen Handyortung Einhalt gebieten

1 Kommentar 29.4.11 14:22, kommentieren